Drucken | Lesezeichen

Basis und Erfolge der KAB

Übergeordnete Zielsetzung der KAB ist die Gestaltung einer gerechten und solidarischen Gesellschaft, in der allen Menschen die gesellschaftliche Teilhabe und Teilnahme ermöglicht wird. Entsprechend versteht sich die KAB vor allem als Interessenvertretung für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern, für Frauen und Familien sowie für ältere und sozial benachteiligte Menschen. Die KAB ist aus ihrer Tradition heraus Interessensvertretung. Sie ist Stimme der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer sowie Anwältin der Armen und Ausgegrenzten. Sie zielt auf eine gesellschaftserneuernde politische Praxis, um mehr Gerechtigkeit zu schaffen.

Orientierung bieten dabei die Prinzipien der Kirchlichen Soziallehre, nach denen der Mensch und nicht die Wirtschaft im Mittelpunkt der politischen Entscheidungen zu stehen hat. Mit unserer Zukunftsoption der Tätigkeitsgesellschaft verfolgen wir einen ganzheitlichen Politikansatz, der richtungsweisend für alle gesellschaftspolitischen Positionierungen der KAB ist.

Die KAB will "Kirche in der Welt der Arbeit und Stimme der Arbeitnehmer in der Kirche sein". Aus ihrem Selbstverständnis Kirche zu sein und in der Arbeiterbewegung zu wurzeln, ist KAB politische Bewegung, Selbsthilfebewegung, Bildungs- und Aktionsbewegung und internationale Bewegung. KAB gibt Antworten auf die Lebensfragen der Menschen. Wir verstehen uns einerseits als Bürger, die engagiert das kirchliche sowie politische Gemeindeleben mitbestimmen. Andererseits ermöglicht es unsere Verbandsstruktur, in wichtigen Fragen, die über den Horizont des eigenen Kirchturms hinausgehen, bundes- und landesweit politische Kraft zu entfalten. Darüber hinaus ist die KAB Mitglied der Weltbewegung Christlicher Arbeitnehmerorganisationen (WBCA).

Die KAB will die Menschen durch Bildung und Aktion befähigen, ihre Interessen selbst zu vertreten. Als Verband bietet sie Frauen und Männern den Freiraum, in organisierter Selbsthilfe neue Formen der Gemeinschaft und Möglichkeiten der Zusammenarbeit zu entwickeln und zu erproben.

Wir setzen uns besonders ein für:

  • gerechte Verteilung von Arbeit und Einkommen
  • die gleichberechtigte Mitarbeit der Frauen in Kirche und Gesellschaft 
  • eine familienfreundliche Gesellschaft 
  • durchschaubare politische Entscheidungen
  • ihr Recht bei Arbeitsrecht und Sozialrecht

Wir waren erfolgreich....

  • bei Rente für Mütter / für Erziehungszeit, und im Engagement für eine solidarische Alterssicherung
  • bei der Aktion „Sonntag muß Sonntag bleiben“ – eine bundesweite Aktion zur Erhaltung des arbeitsfreien Sonntags
  • im Ringen um einen gerechten Familienlastenausgleich
  • mit unserer Kampagne „Gute Arbeit für alle“ durch die wir einen wichtigen Beitrag zur Humanisierung der Arbeitswelt leisten

Als organisierte Bewegung sind wir:

Lebensfragenorientierung
Situationen schaffen, wo Lebensfragen, Nöte, Sorgen und Sehnsüchte der Arbeitnehmer/innen aufgegriffen werden können. Organisation von Arbeitnehmer/innen nach ihren Lebensfragen und in Ortsgruppen, Vereinigungen oder Initiativen.

Glaubensorientierung
Wir geben die Möglichkeit, den Glauben zu vertiefen und verorten so unser Handeln im Leben Jesus Christus. Aus der Glaubensorientierung heraus finden wir Antworten und Lösungen für die tägliche Lebensgestaltung. Damit leistet die KAB einen Beitrag, Glauben und Leben zu einer Einheit werden zu lassen