Aktuelles

05.09.2017 Ingrid Mittelmeyer

Regionaler-Globaler-Erntedank

Der Internationale Ausschuss des KAB-Diözesanverbandes Bamberg empfiehlt das Erntedankfest regional und global mitzugestalten.

Man könnte den regionalen Erntedankaltar mit Lebensmitteln aus Fairem Handel ergänzen.

z.B. mit Reis und Vanille aus unserem Projektland Madagaskar, mit Kaffee aus Guatemala, mit Zart-Bitter-Orange Schokolade von Kleinbauern aus Paraguay usw.

Auch für diese Lebensmittel aus fernen Ländern, die wir so selbstverständlich genießen gilt es zu danken. Es ist wichtig sich mit den Kleinbauern zu solidarisieren, sich mit der WBCA für gerechte Löhne in diesen Ländern einzusetzen, die Vermarktung über Fairen Handel voranzutreiben und die Landbevölkerung in ihrem Kampf gegen den Landraub zu unterstützen, z.B. durch Unterschriftenaktionen.

Weiter können wir den Erntedankaltar mit Früchten aus den Herkunftsländern unserer Asylbewerber bestücken. Wenn gute Kontakte zu den Asylbewerbern bestehen kann das gemeinsam mit ihnen geschehen.

 

„Der Weg zu einer kooperativen Weltordnung hat ganz konkret im HIER (z.B. am Erntedankfest Anfang Oktober) und JETZT zu beginnen.

Die Glaubwürdigkeit nicht nur der katholischen Welt, sondern aller christlichen Kirchen wird entscheidend davon abhängen, wie weit es gelingt, ein Kontinent weites und planetarisches Gewissen zu schärfen und zu den ethischen und institutionellen Grundlagen einer neuen Weltordnung beizutragen“.

Gedanken von Herwig Bücherle SJ