Satzung des Bildungswerkes der KAB in der Erzdiözese Bamberg e.V.

Satzung des Bildungswerkes der KAB in der Erzdiözese Bamberg e.V.

I. Name und Zweck

§ 1

(1)    Der Verein führt den Namen „Bildungswerk der Katholischen
         Arbeitnehmer-Bewe­gung in der Erzdiözese Bamberg“, kurz KAB
         Bildungswerk Bamberg e.V..

(2)    Er hat seinen Sitz in Bamberg und ist in das Vereinsregister beim
         Amtsgericht Bamberg eingetragen.

§ 2

Aufgabe des Bildungswerkes ist die Förderung der offenen Erwachsenenbil­dung, die von der KAB auf Diözesan-, Bezirks- und Ortsebene geleistet wird. Der Verein ist selbstlos tätig, er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.

§ 3

(1)    In Erfüllung der Aufgaben verfolgt das Bildungswerk ausschließlich und
         unmittel­bar gemeinnützige und kirchliche Zwecke im Sinne des
         Abschnittes „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung.

(2)    Alle Mittel des Bildungswerkes sind für ihre satzungsmäßigen Zwecke
         gebun­den. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des
         Vereines.

II. Mitgliedschaft

§ 4

(1)    Die Mitglieder des KAB Diözesanverbandes Bamberg e.V. sind zugleich
         Mitglie­der des Bildungswerkes der KAB in der Erzdiözese Bamberg e.V..

(2)    Mitglieder des Bildungswerkes können volljährige Personen und
         Personenver­einigungen werden, die das Grundsatzprogramm der  KAB
         anerkennen.
         Der Eintritt erfolgt durch schriftliche Erklärung gegenüber dem Vorstand.
         Über die Aufnahme entscheidet der Vorstand.

(3)    Gegen die Ablehnung der Aufnahme durch den Vorstand, die nicht
         begründet werden muss, steht dem Bewerber die Berufung an die
         Mitgliederversammlung zu.

         Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck der Körperschaft
         fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt
         werden.

§ 5

Die Mitglieder, die nicht Mitglieder des KAB Diözesanverbandes Bamberg e.V. sind, leisten den jeweils aktuellen KAB Diözesanverbandsbeitrag.

§ 6

(1)    Die Mitgliedschaft endet durch schriftliche Austrittserklärung mit einer Frist
         von drei Monaten zum Ende des Kalenderjahres; durch Ausschluss, den
         der Vor­stand bei einem das Ansehen oder die Interessen des
         Bildungswerkes schädi­genden Verhaltens mit 2/3-Mehrheit ausspricht
         oder durch Tod eines Mitgliedes.

(2)    Gegen den Ausschluss kann das Mitglied Berufung an die Mitglieder-
         versamm­lung einlegen. Die Mitgliederversammlung entscheidet über den
         Ausschluss endgültig.

III. Vereinsorgane

§ 7

Organe des Bildungswerkes sind der Vorstand, der Bildungsrat und die Mitglieder­versammlung.

§ 8

Der Vorstand besteht aus dem Vorsitzenden, dem stellvertretenden Vorsitzenden und dem Geschäftsführer. Der Vorstand wird von der Mitgliederversammlung des Bil­dungswerkes gewählt. Die Mitglieder des Vorstandes vertreten jeweils allein.

§ 9

Der Bildungsrat besteht aus dem Vorstand und mindestens fünf Beisitzern. Dem Bil­dungsrat obliegt die Beschlussfassung über den Haushalt.

§ 10

(1)    Die Mitglieder des Vorstandes und des Bildungsrates werden jeweils auf
         die Dauer von vier Jahren von der Mitgliederversammlung mit einfacher
         Stimmen­mehrheit gewählt. Wiederwahl ist zulässig.

(2)    Die Wahlen sind geheim und schriftlich durchzuführen, wenn nicht
         einstimmig die Wahl durch Handzeichen gewünscht wird.

(3)    Der Vorstand und der Bildungsrat bleiben beim Ablauf der Wahlperiode bis
         zur Neuwahl des nächsten Vorstandes und Bildungsrates im Amt. Die
         Amtszeit des Vorstandes und des Bildungsrates endet mit der Wahl des
         neuen Vorstandes und Bildungsrates.

§ 11

(1)    Der Vorstand fasst seine Beschlüsse mit einfacher Stimmenmehrheit. Der
         Bil­dungsrat fasst seine Beschlüsse mit einfacher Stimmenmehrheit der
         anwesen­den Mitglieder.

(2)    Der Bildungsrat berät und entscheidet über die Grundsätze der
         Bildungsarbeit und über das Veranstaltungsprogramm im Rahmen der
         Inhalte der KAB.

§ 12

(1)    Der Vorstand führt die Geschäfte des Bildungswerkes und bereitet die
         Sitzun­gen der Organe vor.

(2)    Der Bildungsrat tritt mindestens jährlich einmal zusammen, sowie auf
         schriftli­ches und begründetes Verlangen von mindestens drei seiner
         Mitglieder.

(3)    Die Sitzungen werden vom Vorsitzenden oder vom stellvertretenden
         Vorsitzen­den unter Angabe der Tagesordnung schriftlich mit einer Frist
         von fünf Tagen einberufen und geleitet. In dringenden Fällen kann die
         Einberufungsfrist unter­schritten werden.

§ 13

(1)    Die Mitgliederversammlung ist mindestens einmal im Jahr einzuberufen,
         außer­dem so oft, wie es das Interesse des Bildungswerkes erfordert oder
         wenn ein Drittel der Mitglieder dies schriftlich unter Angabe der Gründe
         vom Vorstand verlangt.

(2)    Der Mitgliederversammlung obliegt: Entgegennahme des Geschäfts- und
         Rechen­schaftsberichtes, Erteilung der Entlastung, Wahl des Vorstandes
         und des Bildungsrates, Beschlussfassung über ordnungsgemäß gestellte
         Anträge, Abänderung der Satzung, Auflösung des Bildungswerkes.

(3)    Die Einladung zur Mitgliederversammlung muss sieben Tage vor der
         Versamm­lung unter Angabe von Zeitpunkt, Ort und Tagesordnung
         schriftlich durch den Vorsitzenden erfolgen.

(4)    Abstimmungs- und wahlberechtigt sind die satzungsgemäßen Organe des
         KAB Diözesanverbandes Bamberg e.V.. Jede Untergliederung hat eine
         Stimme. Je­des Mitglied der Diözesanverbandsleitung ist stimmberechtigt.

(5)    Die Beschlussfassung erfolgt mit einfacher Mehrheit der anwesenden
         Mitglie­der. Bei Stimmengleichheit gilt der Antrag als abgelehnt.

(6)    Beschlüsse über die Änderung der Satzung bedürfen der Zustimmung von
         zwei Drittel, über die Auflösung des Bildungswerkes von drei Viertel der
         erschiene­nen Mitglieder.

§ 14

Anträge, die in der Mitgliederversammlung behandelt werden sollen, müssen min­destens zwei Tage vor der Sitzung in der Geschäftsstelle des KAB Bildungswerkes schriftlich eingereicht werden. Die Mitgliederversammlung kann später eingereichte Anträge zulassen.

§ 15

Die von der Mitgliederversammlung bestellten Rechnungsprüfer oder deren Stell­ver­treter prüfen die Rechnung des Bildungswerkes.

§ 16

(1)    Über die Sitzungen des Vorstandes, des Bildungsrates und der Mitglieder-
         ver­sammlung sind Niederschriften anzufertigen, die vom Vorsitzenden
         oder dessen Stellvertreter zu unterzeichnen sind.

(2)    Der Wortlaut der Beschlüsse und das Abstimmungsergebnis sind in die
         Nieder­schrift aufzunehmen.

IV Vereinsauflösung

§ 17

Bei Auflösung des Bildungswerkes oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke fällt das Vermögen nach Abzug bestehender Verbindlichkeiten der Ketteler-Stiftung der KAB Bamberg zu mit der Auflage, es unmittelbar und ausschließlich für Wohlfahrts­zwecke der Arbeitnehmer zu verwenden.

Die am 11.12.1976 von der damaligen Mitgliederversammlung genehmigte Satzung wurde in der Mitgliederversammlung am 16.03.1983, 16.04.2002, 15.10.2009, 21.11.2011 und am 29.11.2012 in der nunmehr vorliegenden Form nach Mustervor­lage des Finanzamtes Bamberg geändert und genehmigt.

96052 Bamberg, 29. November 2012