14.05.2016 FT, Seite 15

Fusion von drei Ortsgemeinschaften in Bbg-Ost

Der FT berichtet am 14.05.2016 auf Seite 15:

KAB-Ortsverbände haben fusioniert(en)

Bamberg - Nachdem die Mitglieder der KAB Ortsgemeinschaften in St. Anna, St. Heinrich und St. Kunigund in den Jahreshauptversammlungen einer Fusion im Seelsorgebereich Bamberg-Ost ab 2017 zugestimmt haben, erfolgte kürzlich in einer Versammlung der eigentliche Zusammenschluss.

Mit einigen Impulsgedanken ging Präses Pfarrer Eckert zunächst auf die Arbeit der KAB ein. Er sagte, die KAB sei kein Auslaufmodell, sondern unentbehrlich als kirchlicher Sozialverband. Sie lege die Finger auf die Wunden der Gesellschaft, sei immer am Puls der Zeit und solidarisiere sich mit den Schwachen. Auch die Pfarrgemeinden profitierten von kirchlichen Verbänden und von Menschen, die sich engagierten und einsetzten.

Im Hinblick auf die Fusion bat er die Anwesenden: „Helfen Sie mit, dass unsere KAB in Bamberg-Ost in Bewegung bleibt. Freuen Sie sich auf ein gutes Miteinander. Haben Sie keine Angst vor der Fusion, wir verlieren nichts und gewinnen viel.“

Wahlen

In die neue Vorstandschaft der KAB im Seelsorgebereich Bamberg-Ost wurden gewählt: Brigitta Titze (Kunigund), Norbert Schnugg (Kunigund), Pfarrer Josef Eckert, Helga Lamprecht (Heinrich), Oskar Tomaszek (Anna), Udo Scherzer (Heinrich), Barbara Titze (Kunigund), Ingeborg Bengel (Heinrich), Hedwig Letsch (Anna), Franz Lilge (Anna), Veronika Simon (Heinrich), Wolfgang Bergmann (Kunigund), Edward Bsufka (Anna) und Rosi Helmreich (Heinrich). Die Kreisverbandsvorsitzende Renate Zeißner dankte allen, die sich zur Mitarbeit bereiterklärt haben. Sie wünschte eine gute, fruchtbare Zusammenarbeit, da die Fusion einen mutigen Schritt bedeutet. red

Das Heinrichsblatt berichtet am 15.05.2016 auf Seite 22:

Fusion von drei KAB-Ortsgemeinschaften im Bamberger Osten

Gemeinsam für die Rechte der Arbeitnehmer

Bamberg (us) - Die Fusion der Bamberger KAB-Ortsgemeinschaften St. Anna, St. Heinrich und St. Kunigund nimmt konkrete Züge an. Die Mitglieder haben nun in einer gemeinsamen Versammlung die neue Vorstandschart gewählt. Die Fusion drei KAB-Ortsgemeinschaften tritt offiziell zum 1. Januar 2017 in Kraft.

Mit einigen Impulsgedanken ging Präses Pfarrer Eckert zunächst auf die Arbeit der Katholischen Arbeitnehmer-Bewegung (KAB) ein. Die KAB ist nach seiner Auffassung kein Auslaufmodell. Sie sei unentbehrlich als kirchlicher Sozialverband. Sie lege die Finger auf die Wunden der Gesellschaft, sei immer am Puls der Zeit, solidarisiere sich mit den Schwachen. Die KAB vertrete klare Positionen, reagiere auf Herausforderungen in Kirche, Gesellschaft und Staat. Aktuelle Aktionen seien unter anderem „Rente für Mütter" und „Sonntag muss Sonntag" bleiben. Die KAB sei bemüht, die christliche Soziallehre zu praktizieren. Auch die Pfarrgemeinden profitierten von kirchlichen Verbänden und von Menschen, die sich engagierten und einsetzten. Die KAB sei nicht nur ein Sozialverband, sondern auch ein kirchlicher Verband. Sie basiere auf dem Wort von Kardinal Cardijn: Sehen - Urteilen - Handeln.

„Auch unser Seelsorgebereich braucht eine starke KAB. In den Pfarreien würde vieles fehlen, wenn es die KAB nicht mehr gäbe", sagte Präses Pfarrer Eckert.

Mit Blick auf die Fusion meinte Pfarrer Eckert, die Zusammenarbeit sei nach außen hin notwendig, „damit wir zahlenmäßig ein gutes Bild in der Öffentlichkeit abgeben."

Das „B" in KAB stehe für Bewegung und Bewegung sei Leben. Er bat die Anwesenden: „Helfen sie mit, dass unsere KAB-Gemeinschaft Bamberg-Ost in Bewegung bleibt. Freuen Sie sich auf ein gutes Miteinander. Haben sie keine Angst vor der Fusion, wir verlieren nichts und gewinnen viel."

Die Wahlen für die Vorstandschaft der KAB im Seelsorgebereich Bamberg-Ost brachten folgendes Ergebnis:
1. Vorsitzende: Brigitta Titze (St. Kunigund);
1. Vorsitzender: Norbert Schnugg (St. Kunigund);
Präses: Pfarrer Josef Eckert:
2. Vorsitzende: Helga Lamprecht (St. Heinrich):
2. Vorsitzender: Oskar Tomaszek (St. Anna);
Kassier: Udo Scherzer (St. Heinrich);
1. Schriftführerin: Barbara Titze (St. Kunigund);
2. Schriftführerin: Ingeborg Bengel (St. Heinrich);
Beisitzer: Hedwig Letsch, Franz Lilge (beide St. Anna); Veronika Simon (St. Heinrich);
Revisoren: Wolfgang Bergmann (St. Kunigund), Edward Bsufka (St. Anna), Rosi Helmreich (St. Heinrich).

Kreisverbandsvorsitzende Renate Zeißner dankte allen, die sich zur Mitarbeit bereit erklärt hätten. Die Vorstandschaft sei ausgewogen zusammengesetzt. Sie wünsche für die Zukunft eine gute, fruchtbare Zusammenarbeit, da die Fusion einen mutigen Schritt bedeute. Die Versammlung ging mit dem Besuch der Vorabendmesse zu Ende.

Die neue KAB-Vorstandschaft des Seelsorgebereichs Bamberg-Ost. Foto: Udo Scherzer

Sehen Sie dazu auch unseren Bildbericht