20.03.2016 FT und Heinrichsblatt

Fusion zu KAB-Ortsverband Bamberg-Ost

Der FT berichtet am 19.03.2016 auf Seite 22:

Versammlung entscheidet über Fusion der KAB

Bamberg - Die Jahresversammlung der Katholischen Arbeitnehmer-Bewegung (KAB) St. Heinrich begann mit einem Gottesdienst. Präses Pfarrer Günter Höfer sagte, dass es eine wichtige Aufgabe sei, sich für Gerechtigkeit einzusetzen.

Gerechtigkeit sei ein Teil der Seelsorge: Der Sonntag müsse zum Beispiel für die Gesellschaft Sonntag bleiben. Dafür kämpfe die KAB.

Bei der Versammlung im Pfarrheim St. Heinrich hätten turnusgemäß Neuwahlen auf dem Programm stehen müssen. Doch im Vorfeld zeigte sich bereits, dass für die ausscheidende Vorsitzende Angelika Scherzer keine Kandidatin und kein Kandidat zur Verfügung steht.

Der Versammlung wurde daher empfohlen, einer Fusion mit den beiden KAB-Ortsverbänden St. Anna und St. Kunigund zuzustimmen.

Unter der Voraussetzung, dass der bisherige Vorstand in St. Heinrich seine Tätigkeit bis zum Jahresende kommissarisch weiterführen soll, hat die Versammlung den Antrag zur Fusion einstimmig angenommen. Somit könnte ab 1. Januar 2017 der neue KAB-Ortsverband unter dem Namen KAB Bamberg-Ost seine Arbeit aufnehmen.

Angelika Scherzer, die das Amt der Vorsitzenden 20 Jahre inne hatte, blickte in ihrem letztem Rechenschaftsbericht auf 2015 zurück. Ein Höhepunkt des vergangenen Jahres wurde mit Beifall belohnt: die Arbeit des KAB-Frauen-Aktivkreises. Mit Eifer hatten die Damen weihnachtliche Geschenkartikel im Wert von 3500 Euro „erbastelt“: Aus dem Erlös erhielt die Pfarrei 2500 Euro für Asylantenhilfe. Außerdem sind 500 Euro für das Hilfsprojekt der KAB auf Madagaskar und 500 Euro für „Menschen in Not“ bereitgestellt worden. Der Kreisverbandsvorsitzende Bamberg-Stadt, Heinrich Hummel, äußerte seine Vorstellungen zur Fusion der KAB im Seelsorgebereich Bamberg-Ost; vor allem ermunterte er alle, in dieser Zeit des Umbruchs mitzuwirken.

Für ihre Treue wurden geehrt: für 70 Jahre Mitgliedschaft Anna Würtz und für 40 Jahre Brigitte Ott. Auch 2016 biete die KAB ein Programm, das, so Angelika Scherzer, auch Nichtmitgliedern offenstehe. Auskünfte gibt es unter der Telefonnummer 0951-1 70 98. Horst Battert

Das Heinrichsblatt berichtet am 20.03.2016 auf Seite 25:

Jahreshauptversammlung der KAB St. Heinrich in Bamberg

Fusion mit KAB St. Anna und St. Kunigund beschlossen

Bamberg (hbl) - Die Jahreshauptversammlung der Katholischen Arbeitnehmer-Bewegung (KAB) St. Heinrich, Bamberg, beschloss die Fusion mit den beiden KAB-Ortsverbänden St. Anna und St. Kunigund.

Das Treffen begann mit einem Gottesdienst. Präses Pfarrer Günter Höfer betonte bei seiner Begrüßung, dass es eine wichtige Aufgabe der KAB sei, sich für Gerechtigkeit in Gesellschaft und Politik einzusetzen. Gerechtigkeit sei auch ein Teil der Seelsorge: Der Sonntag müsse für unsere Gesellschaft Sonntag bleiben und die Arbeit menschlich gestaltet sein. Dafür kämpfe die KAB.

Bei der Jahreshauptversammlung im Pfarrheim St. Heinrich hätten turnusgemäß Neuwahlen auf dem Programm stehen müssen. Doch im Vorfeld zeigte sich bereits, dass für die scheidende Vorsitzende Angelika Scherzer keine Kandidatin und kein Kandidat zur Verfügung steht. Der Versammlung wurde daher empfohlen, einer Fusion mit den beiden KAB-Ortsverbänden St. Anna und St. Kunigund zuzustimmen. Unter der Voraussetzung, dass der bisherige Vorstand in St. Heinrich seine Tätigkeit bis zum Jahresende kommissarisch weiterführen wird, hat die Versammlung den Antrag zur Fusion einstimmig angenommen. Somit könnte ab 1. Januar 2017 der neue KAB-Ortsverband unter dem Namen KAB Bamberg-Ost seine wichtige Arbeit aufnehmen.

Angelika Scherzer, die das Amt der Vorsitzenden 20 Jahre innehatte, blickte in ihrem letzten Rechenschaftsbericht auf die Ereignisse des vergangenen Jahres 2015 zurück. Dabei begeisterten Bilder und Videoaufzeichnungen von Udo Scherzer das Publikum, denn diese zeigten das aktive und harmonische Leben vieler Mitglieder in der KAB.

Ein Höhepunkt des vergangenen Jahres wurde mit besonders reichem Beifall der Versammlung belohnt: die unermüdliche Arbeit des KAB-Frauen-Aktivkreises St. Heinrich. Mit vollem Eifer hatten die Damen weihnachtliche Geschenkartikel im Wert von 3500 Euro „erbastelt". Aus dem Erlös erhielt die Pfarrei 2500 Euro für eine bevorstehende Asylantenhilfe. Außerdem sind 500 Euro für das internationale Hilfsprojekt der KAB auf Madagaskar und 500 Euro für „Menschen in Not", Bamberg, bereitgestellt worden.

Der Kreisverbandsvorsitzende Bamberg-Stadt, Heinrich Hummel, lobte in einem Grußwort das umfangreiche Engagement des Frauen-Aktivkreises und des gesamten Vorstands der KAB St. Heinrich. Deutlich äußerte er auch seine Vorstellungen zur Fusion der KAB im Seelsorgebereich Bamberg-Ost. Vor allem ermunterte er alle Anwesenden, der KAB St. Heinrich in dieser Zeit des Umbruchs im neuen Ortsverband zum Wohle der KAB mitzuwirken.

Für ihre Treue zum Verband wurden langjährige Mitglieder mit der Ehrennadel, einer Dankesurkunde und einem Präsent geehrt: Für 70-jährige Mitgliedschaft Anna Würtz und für 40 Jahre Treue zur KAB Brigitte Ott.

Auch in diesem Jahr bietet die KAB St. Heinrich ein abwechslungsreiches Programm, das, so erklärte Angelika Scherzer, auch Nichtmitgliedern offen steht. Dazu zählen Vorträge, religiöse und gesellige Veranstaltungen. Auskünfte gibt es unter der Telefon-Nummer 09 51 / 170 98.