12.10.2014 HB Seite 20

Interreligöses Singen - Bericht

Das Heinrichsblatt berichtet am 12. Oktober 2014 auf Seite 10:

20. Interkulturelle Woche in Bamberg

Interreligiöses Singen

Bamberg (aki) — Unter dem Motto „Musik verbindet Menschen“ hat die Katholische Arbeitnehmer- Bewegung (KAB) im Kreisverband Bamberg-Stadt zu einem interkulturellen und interreligiösen offenen Singen eingeladen. Ort der Veranstaltung im Rahmen der Interkulturellen Woche in Bamberg war das „Zelt der Religionen“ auf dem Markusplatz.

So traten im Zelt der Kinderchor der Türkisch-Islamischen Gemeinde, der von Mehmet Cetindere geleitet wurde, der Chor der Israelitischen Kultusgemeinde Bamberg, geleitet von Dimitry Braudo, und der Frauensingkreis der Pfarrei Maria Hilf musikalisch auf — sowohl mit religiösen als auch weltlichen Liedern zum Mitsingen.

Moderiert wurde das offene Singen von KAB-Kreisvorsitzendem Heinrich Hummel. Er meinte: „Es tut gut zu wissen, dass bundesweit Menschen an einem Strang ziehen und sich in diesen Tagen für ein gleichberechtigtes Zusammenleben in der Migrationsgesellschaft einsetzen“.

Auch der Dritte Bürgermeister Bambergs, Wolfgang Metzner, unterstrich die Bedeutung der 20. interkulturellen Woche in Bamberg und lobte das gute und bewährte Zusammenspiel, das die drei monotheistischen Religionen in der Domstadt zeigen.

Gemeinsam traten im "Zelt der Religionen“ in Bamberg auf: Der Kinderchor der Türkisch-Islamischen Gemeinde (links sitzend), der Chor der Israelitischen Kultusgemeinde (stehend) sowie der Frauensingkreis der Pfarrei Maria Hilf (Hintergrund sitzend). Foto: aki

Sehen Sie dazu auch unseren Bildbericht