10.06.2012 FT & HB

Jahreshauptversammlung KAB Maria Hilf / St. Wolfgang

Der FT berichtet am 12.06.2012 auf Seite 9 in Ausgabe A:

Zusammen 100 Jahre in der KAB

Bamberg - Mit einer Urkunde und einem Geschenk wurden bei der Jahreshauptversammlung der KAB-Gemeinschaft Maria Hilf/St. Wolfgang Anna Klarmann, Elfriede Laufer, Peter Laufer und Ingrid Stillerich ausgezeichnet – sie sind seit 25 Jahren Mitglied in der Katholischen Arbeitnehmer-Gemeinschaft. In seinem Rechenschaftsbericht betonte Vorsitzender Walter Stillerich die Wichtigkeit des arbeitsfreien Sonntags. Dieser Tag sei wichtig für die Familie und für die geistliche Erbauung, so Stillerich laut einer Pressemitteilung der KAB. Als Sozialverband setze sich die KAB für den arbeitenden sowie den im Ruhestand lebenden Menschen ein. Besonders im Hinblick auf neue Mitglieder wies Stillerich auf die Beratung der KAB im Arbeits- und Sozialrecht und die Vertretung vor Arbeits- und Sozialgerichten hin. ft

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Das Heinrichsbatt berichtet im Nr. 24, Ausgabe B, am 10. Juni 2012 auf Seite 19:

Hauptversammlung der KAB Maria Hilf / St. Wolfgang

„Nur ein Drittel mehr Umsatz“ *

Bamberg (rh) — Bei der Jahreshauptversammlung der KAB-Gemeinschaft Maria Hilf / St. Wolfgang in Bamberg ehrte der Vorsitzende Walter Stillerich Anna Klarmann, Elfriede Laufer, Peter Laufer und Ingrid Stillerich für 25 Jahre Mitgliedszeit in der KAB mit einer Urkunde und einem Geschenk.

In seinem Rechenschaftsbericht betonte Stillerich die Wichtigkeit des arbeitsfreien Sonntags. Dieser Tag sei wichtig für die Familie und für die geistliche Erbauung (Kirchgang). Als Sozialverband setze sich die KAB für den arbeitenden sowie den im Ruhestand lebenden Menschen ein. Besonders im Hinblick auf neue Mitglieder wies Stillerich auf die Beratung der KAB im Arbeits- und Sozialrecht und die Vertretung vor Arbeits- und Sozialgerichten hin. Kurz erläuterte er die neue Beitragsordnung. So gebe es neben dem Sozialbeitrag auch eine totale Freistellung für vormundschaftlich betreute oder im Pflegeheim wohnende Mitglieder.

Die Veranstaltungen, teilweise mit dem früheren Familienkreis und innerhalb des Pfarrverbundes mit St. Gangolf und St. Otto, kämen recht gut an. Besonders hervorzuheben sei das 60-Jahr-Jubiläum der KAB-Gemeinschaft Maria Hilf / St. Wolfgang. Mit einem Festgottesdienst, zelebriert von Präses Pfarrer Heinz Oberle, Diözesanpräses Albert Müller und dem stellvertretendem Kreispräses Pater Titus, sei dieser Tag würdig gefeiert worden.

Da Walter Stillerich seit 30 Jahren 1. Vorsitzender und seit 27 Jahren Elfriede Eichfelder 1. Vorsitzende sowie Renate und Josef Reinlein die Stellvertreter sind, zeigte Walter Stillerich mit einigen Zahlen und Gegenüberstellungen die positive Entwicklung der Gemeinschaft auf.

Zum Totengedenken für Heinrich Duda und Alfred Gassmann erhoben sich alle von ihren Plätzen.

Bei seinem Grußwort wies auch der Kreisvorsitzende Heinrich Hummel auf die Wichtigkeit des arbeitsfreien Sonntags mit den Worten hin: "Der verkaufsoffene Sonntag bringe nur ein Drittel mehr Umsatz." *

Zum Schluss bedankte sich Walter Stillerich bei allen Mitgliedern für die geleistete Arbeit in der Pfarrei und KAB. Besonders bedankt er sich bei Präses Pfarrer Oberle, der immer für seine KAB da sei.

 

*) Hinweis: Es müsste richtig lauten, dass ein verkaufsoffener Sonntag nur max. 1/3 bzw. 0,3 Prozent mehr Umsatz bringe und dafür der Sonntag geopfert würde (Heinrich Hummel).

Das Heinrichsblatt korrigierte den Bericht in der Ausgabe Nr. 26, vom 14.06.2012, auf Seite 19:

Ein ganz anderes Drittel

Bamberg (hbl) – Zu dem Bericht über die Hauptversammlung der KAB Maria/St. Wolfgang in der Ausgabe Nummer 24 vom 10. Juni wurde dem Heinrichsblatt ein sinnentstellend unvollständiges Zitat übermittelt. Kreisvorsitzender Heinrich Hummel hatte nicht gesagt, dass der verkaufsoffene Sonntag „nur ein Drittel mehr Umsatz“ bringe, sondern „nur ein Drittel Prozent mehr Umsatz“.