Aktuelles

06.05.2019

Gemeinsamer Aufruf zur Demo in München

Knapp zwei Wochen vor der Münchner Demo „Ein Europa für alle“ fand in München eine Pressekonferenz des Bündnisses statt. Auch Erna-Kathrein Groll von der Katholischen Arbeitnehmer-Bewegung konnte dabei ein Statement abgeben. Sie ergänzte die Ausführungen der anderen Bündnispartner um die Stimme der sozialen Gerechtigkeit.

Eine Woche vor der Europawahl am 26. Mai werden am 19. Mai in München und sechs weiteren deutschen Städten Zehntausende unter dem Motto “Ein Europa für Alle – Deine Stimme gegen Nationalismus” auf die Straßen gehen. Ein breit aufgestelltes Bündnis setzt sich für eine neue Vision von Europa ein: Für ein Europa der Menschenrechte, der Demokratie, der sozialen Gerechtigkeit und des ökologischen Wandels. Um Europa zu verändern, fordert das Bündnis alle Bürger*innen auf, bei der Europawahl ihre Stimme zu nutzen.

Neben anderen Vertreterinnen und Vertretern des Bündnisses stellte auch Erna-Kathrein Groll für die Katholische Arbeitnehmer-Bewegung (KAB) vor, weshalb der katholische Sozialverband für eine Teilnahme bei der Demo wirbt: „Bei der wirtschaftlichen Entwicklung Europas ist die soziale Weiterentwicklung auf der Strecke geblieben. Es liegt an uns, ob dem europäischen Sozialmodell der Durchbruch gelingt und die soziale Dimension der EU wachsen kann. Wir wollen an einer gemeinsamen Vision arbeiten, damit ein sozialer Ausgleich auch zu einem sozialen Frieden führt.“

Gleichzeitig argumentiere ihr Verband bereits seit Jahren gegen die Sparpolitik gerade gegenüber den südeuropäischen Ländern: „Die ungerechte Sparpolitik der vergangenen Jahre hat sich tief in die soziale Struktur vieler Länder gefressen. Europa muss für die Bürgerinnen und Bürger wieder verstärkt ein soziales und ausgleichendes „Gesicht“ bekommen, um der „Europavergessenheit“ der Rechtspopulisten entgegenzuwirken und den Europaskeptikern den Wind aus den Segeln zu nehmen. Der Währungs- und Wirtschaftsraum Europa bedarf der gleichwertigen Ergänzung durch einen SOZIALRAUM Europa.

Daher forderte sie nicht nur die Mitglieder ihres Verbands, sondern auch alle Bürgerinnen und Bürger dazu auf, sich an der Demo am 19.Mai zu beteiligen.

Denn:
Europa braucht ein soziales Gesicht!
Europa braucht eine Vision!
Europa braucht uns!

Wir haben die Wahl am 26. Mai