Mystik und Politik

wie politisch darf Glaube sein

Es gibt die Einen, die sich kaum etwas vom Christentum erwarten, wenn es sich nur auf den „Binnenraum der Kirche“ oder sein „Kerngeschäft“ zurückzieht. Ein solcher Glaube sei zu unbedeutend für Gesellschaft und Welt.
07.10.2021 09:30 - 16:30

Dann gibt es die Anderen, denen es zu gefährlich wird, wenn es in der Kirche mehr nach Politik riecht als nach Weihrauch. Politik und Kirche seien zwei völlig fremde Welten.

Prof. Johann Baptist Metz, der aus dem Erzbistum Bamberg stammte, hatte ein Bild geprägt:
ein Christ müsse in der einen Hand die Bibel und in der anderen Hand die Zeitung halten.

Er stand dafür, dass „Mystik und Politik“ zueinander in Bezug stehen, wenn es letztlich um die Menschen und ihr Leben geht. Was bedeuten in diesem Zusammenhang die Fragen: „wie politisch darf Glaube sein?“, und „welche Relevanz hat der Glaube für die Politik?“

Herzlich laden wir Sie ein, sich mit uns am  7. Oktober, dem Welttag für menschwürdige Arbeit, zwischen Mystik und Politik zu bewegen.

 

 


Veranstalter

KAB-Bildungswerk Bamberg e.V.

Kosten20,00 € für Seminar incl. Tagesverpflegung für KAB-Mitglieder 25,00 € für Nicht-Mitglieder (allen anderen)
Ende des Registrierungszeitraums24.09.2021
Flyer Download (pdf, 332 KB)